Projekttag Krankenhaus 9b

Fehlermeldung

  • Warning: include_once(/var/www/web427/html/drupal/themes/garland/template.php) [function.include-once]: failed to open stream: Permission denied in phptemplate_init() (Zeile 15 von /var/www/web427/html/drupal/themes/engines/phptemplate/phptemplate.engine).
  • Warning: include_once() [function.include]: Failed opening '/var/www/web427/html/drupal/themes/garland/template.php' for inclusion (include_path='.:/opt/php/5.2.17/share/pear:/usr/share/php/pear') in phptemplate_init() (Zeile 15 von /var/www/web427/html/drupal/themes/engines/phptemplate/phptemplate.engine).

„Wähle einen Beruf, den du liebst…“ (Konfuzius)

Dies ist in der heutigen Zeit gar nicht so leicht bei über 320 möglichen Berufen. Aus diesem Grund bietet unsere Regelschule in Tambach-Dietharz 2 Praktikumswochen im 9. Schuljahr sowie ein Woche in der Klassenstufe 10 an. Des Weiteren gibt es seit vielen Jahren einen Praxistag, der alle 14 Tage stattfindet, an dem die Schüler der Klassen 9 und 10 die verschiedensten Berufsfelder durchlaufen. Nicht zu vergessen den gemeinsamen Besuch der Berufsmesse sowie ein Bewerbungsprojekt. Die Schüler bekommen somit einen guten Einblick in die unglaubliche Vielfalt der Berufe.

„Ich wusste gar nicht, dass es einen Frisör im Krankenhaus gibt.“

Ein Besuch im Krankenhaus ist oftmals mit einem mulmigen Gefühl verbunden. Die Schüler der Klasse 9b besuchten in Begleitung der Schulsozialarbeiterin Fr. Schütz und der Klassenleiterin Fr. Drößmar das Krankenhaus Friedrichroda, um die verschiedenen Berufe kennenzulernen. Einen ersten Einblick gab der Rettungsdienst mit verschiedenen Krankenwagen. Im Schockraum konnten die Jugendlichen die Untersuchungen hautnah miterleben, die bei neuangekommenen Patienten durchgeführt werden. Auch eine Kreissaalführung stand auf dem Programm. Gestärkt mit einem Mittagessen sowie vielen Eindrücken ging es wieder zurück nach Tambach-Dietharz.

Herzlichen Dank an Frau Beck für die reibungslose Organisation des Tages sowie an Frau Jäger, die sich viel Zeit für die Schüler nahm.

J. Drößmar